Beliebte Anlageprodukte in 2016

Wer wissen möchte, welche Anlageprodukte 2017 auf der Wunschliste der Deutschen stehen, muss sich die mittlerweile vorliegende Statistik des Vorjahres anschauen. Denn die Bundesbürger favorisieren ungeachtet des anhaltenden Niedrigzinsniveaus klassische Investments.


Diese Anlageprodukte standen 2016 hoch im Kurs

Eines vorweg: Die deutschen Anleger haben im Vergleich zum Vorjahr ihr Investitionsverhalten kaum verändert, auch ist die Risikobereitschaft nur unwesentlich gestiegen. Besonders gefragt waren demnach:

  • Sparkonten und Tagesgeldanlagen mit jeweils 20 Prozent.
  • Fondsbeteiligungen bei 20 Prozent.
  • Immobilien mit 17 Prozent.
  • Zu Aktieninvestments neigten 16 Prozent.
  • Gold hielt sich bei sechs Prozent.
  • Die Beliebtheit von Festgeldkonten hat im Vorjahresvergleich von 18 auf 11 Prozent abgenommen.
  • Außerdem reduzierte sich der Anteil von Festverzinslichen von neun auf sechs Prozent.

Bei einer vom Bankenverband veranlassten Umfrage wollen neun von zehn Anlegern auch zukünftig zur Optimierung ihrer Erträge keine höheren Risiken eingehen. Was dabei übersehen wird: Wer in der fortdauernden Niedrigzinsphase Vermögen aufbauen möchte, muss dazu Anlageprodukte mit mehr Risiko in Betracht ziehen, weil nur diese ausreichende Renditen anbieten. Dies gilt insbesondere bei der aktuell wieder spürbar anziehenden Inflation.

Diese Anlageprodukte wünschen sich die Deutschen für das laufende Jahr

Immobilien werden von 38 Prozent der befragten Menschen als erstrebenswert angesehen, obgleich die Preise vor allem in den Ballungsgebieten mittlerweile historische Höhen erreicht haben. Physisches Gold wird von 22 Prozent der Umfrageteilnehmer als Absicherung gegen eventuell heraufziehende Krisen favorisiert.

  • Etwa 18 Prozent möchten in festverzinsliche Wertpapiere investieren.
  • Fondsanteile werden von 26 Prozent als aussichtsreich angesehen.
  • Trotzt kaum noch offerierter Zinsen halten 23 Prozent am Sparbuch oder Tagesgeldkonto fest.
  • Aktien und Sparpläne werden ebenfalls von 23 Prozent der Umfragekandidaten als attraktiv beurteilt.
  • Festgeld erfährt mit 20 Prozent 2017 eine höhere Wertschätzung als im Vorjahr.

Interessierte Privatanleger sollten jedoch beachten, dass einige dieser Anlageprodukte nur ein freier Berater unter einem Haftungsdach anbieten kann. Dazu zählen beispielsweise Aktien, Festverzinsliche und Gold-ETC.

Bildmaterial: ©pexels/Fotolia

 
Deutscher Poolpreis 2019 – and the Winner is Netfonds!
 

DER FONDS professionell KONGRESS

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. kontakt@nfs-netfonds.de oder Kontaktformular.
Sie erreichen uns von
09:00 - 18:00 Uhr unter der:

040 8222 67 -240