Die Finanztransaktionsteuer in Deutschland

Am 10.12.2019 hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz einen neuen Vorschlag zur Einführung einer Finanztransaktionsteuer vorgelegt.

Die wesentlichen Eckpunkte der Finanztransaktionsteuer sind auf der Seite des Bundesfinanzministeriums folgendermaßen zusammengefasst :


• besteuert wird der Aktienerwerb von gelisteten Unternehmen, die ihren Hauptsitz im Inland haben sowie im Inland und im Ausland ausgegebene Hinterlegungsscheine, die mit Aktien dieser Unternehmen unterlegt sind;

• dabei werden nur Aktien von solchen Unternehmen einbezogen, deren Marktkapitalisierung über 1 Mrd. Euro liegt;

• der Steuersatz soll 0,2 Prozent betragen;

• Es gibt eine Reihe gut begründeter Ausnahmen von der Besteuerung. So wird zum Beispiel durch die Herausnahme von Erstemissionen sichergestellt, dass die Kapitalbeschaffung deutscher Unternehmen nicht beeinträchtigt wird. Ein weiteres Beispiel ist die Ausnahme für Geschäfte, die der sog. Marktpflege dienen, wodurch die Marktliquidität geschützt wird.

Die Umsetzung soll demnach ab 2021 erfolgen.

Der Ansatz der Steuer ist falsch konzipiert und trifft die Privatanleger, die bereits unter den niedrigen Zinsen für Spareinlagen leiden. Im aktuellen Zinsumfeld ist eine Anlage in Aktien alternativlos, wenn Geld gespart und gewinnbringend angelegt werden soll. Gerade die Aktien von Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung über einer Milliarde Euro sind bekannt und werden in Deutschland (ein Land, das im internationalen Vergleich ohnehin nicht aktienaffin ist) am ehesten gekauft. Der Vorschlag muss zwingend angepasst werden und sollte in keinem Fall Standardwerte des Aktienmarktes betreffen.

Das ausgerechnet die Transaktionen von Aktien der Großunternehmen besteuert werden und gleichzeitig die Transaktionen von gehebelten Derivaten etwa steuerfrei bleiben ist nicht zu erklären und für Privatanleger daher nicht tragbar.

Sollten Sie dieser Meinung zustimmen, bzw. ähnlich gerichteter Meinung sein, dann freue ich mich, wen Sie diese Petition unterstützen.

Adrian Schneider (aschneider@netfonds.de , 040 822 267 262)

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-zusaetzlichen-steuern-fuer-privatanleger-keine-finanztransaktionssteuer-2#petition-main

Bildmaterial: pixabay

 
Deutscher Poolpreis 2019 – and the Winner is Netfonds!
 

DER FONDS professionell KONGRESS

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. kontakt@nfs-netfonds.de oder Kontaktformular.
Sie erreichen uns von
09:00 - 18:00 Uhr unter der:

040 8222 67 -240