Erfolg gewollt

Wer als selbstständiger Finanzberater erfolgreich sein möchte, muss seinen Erfolg wirklich wollen. Mentale Stärke kommt von innen heraus und ist das Produkt zielgerichteter Vorstellungen. Voraussetzung ist die Kontrolle über das eigene Denken.


Beruflicher Erfolg durch die Macht der Gedanken

Viele Bankangestellte träumen angesichts der momentanen Situation von Veränderungen und denken an die Selbstständigkeit. Warum dann einige doch vor der Realisierung zurückschrecken, begründen Fachleute mit ungenauer Zielsetzung. Wer sein Ziel nicht ganz genau kennt, kommt oft irgendwo anders an.

Der erste Schritt in die Selbstständigkeit muss daher sein, aus dem diffusen Wunsch ein klar umrissenes Ziel werden zu lassen. Dabei sollte auch die oft auftauchende Angst vorm Scheitern aus der Gedankenwelt verbannt werden. Das Unterbewusstsein kann nicht zwischen negativen oder positiven Gedanken unterscheiden, es realisiert konsequent alles Gedachte. Daher ist es zwingend notwendig, mutig an die Realisierung der eigenen Ziele zu glauben und hemmende Selbstzweifel aus dem Bewusstsein zu vertreiben.

Ausschließlich auf positive Ziele konzentrieren

Wer beispielsweise als selbstständiger Finanzberater erfolgreich sein will, muss sich seinen Erfolg bereits im Vorfeld detailgenau vorstellen. Er muss seine eigene Zufriedenheit und die des Mandanten bei der Beratung förmlich spüren. Diese klar formulierten und möglichst oft wiederholten Gedanken schlagen sich im Unterbewusstsein als Schlüssel zum Erfolg nieder.

Die Gedanken als Ziele schriftlich festzuhalten, hat zweierlei Vorteile. Erstens wird durch das Aufschreiben präzises Denken an die eigenen Wünsche gefördert. Zweitens lässt sich das große Ziel übersichtlich in viele kleine Etappenziele ordnen. Die zu Papier gebrachten Sätze sind magische Motivationshilfen und werden durch ständige Wiederholung verinnerlicht (Autosuggestion).

Geld allein darf nicht die Gedanken regieren

Gleichwohl ist der positive Gedanke an Geld eine Motivation zu finanziellem Wohlstand. Doch darf Geld kein Selbstzweck sein, sondern sollte immer mit darüber hinausgehenden Wünschen verbunden werden. Für einen Finanzberater wäre dies beispielsweise das Erteilen hochwertiger Beratung, welche zu Kundenzufriedenheit, Wohlstand und gesichertem Lebensabend führt. Geld kann nur Mittel zum Zweck sein und dieser muss gedanklich fixiert im Unterbewusstsein verankert werden. Letztendlich ist wichtig, bereits auf dem Weg zum Ziel wirklich zufrieden zu sein.

Bildmaterial: ©momius/Fotolia