Mega-Fusion bei öffentlichen Instituten?

Aktuellen Nachrichten zufolge sollen Deutschlands öffentliche Banken derzeit eine Fusion mehrerer Landesbanken und anderer Finanzdienstleister anstreben. Der Hintergrund dieser Berichte dürfte jedoch die Rettung der Landesbank Nord sein.


Problemfall NordLB

Die Landesbank Nord befindet sich seit Jahren in Schieflage, weil sie umfangreiche Kredite an deutsche Reedereien vergeben hat, die unter globalen Entwicklungen leiden. Der Schiffsbau auf Kredit führte zu Überkapazitäten und angesichts nachlassender Konjunktur fallenden Frachtraten. Die NordLB muss vorerst auf Rückzahlungen verzichten und gleichzeitig auf Anordnung der Aufsicht die Kapitaldecke erhöhen. Andere Landesbanken sowie namhafte Finanzdienstleister möchten vermutlich bei der NordLB einsteigen, daher wahrscheinlich die Gerüchte bezüglich einer Fusion aller Landesbanken.

Einflussreiche Sparkassen

Die Sparkassen-Gruppe ist bei den meisten Landesbanken Eigner von beträchtlichen Anteilen und hat daher großen Einfluss auf die Entwicklung. Der seit zehn Monaten amtierende Präsident Helmut Schleweis hält die derzeitigen Strukturen für nicht zukunftsfähig und will daran arbeiten. Aktuell besteht ein Verbund aus sieben Landesbanken und acht Landesbausparkassen mit elf Versicherern. Da einige Landesbanken bei der NordLB Angebote zum Einstieg abgeben möchten und diesbezügliche Gespräche führen, vermuten Finanzkreise einen bevorstehenden Zusammenschluss. Bei allem Einfluss darf jedoch nicht vergessen werden, dass bei jeder Landesbank die Regierung mit im Boot sitzt. Und die Politik ist in jedem Bundesland unterschiedlich positioniert.

Lediglich erste Sondierungsgespräche

Die Landesbanken von Hessen und Baden-Württemberg prüfen womöglich zur Zeit, wie sie rechtlich einwandfrei bei der NordLB einsteigen können. Im Gespräch ist ein Zusammenschluss der drei Landesbanken mit einem Fondsdienstleister und einem Immobilien-Finanzierungsunternehmen. Es handelt sich aber um reine Sondierungsgespräche mit völlig offenem Ausgang. Dem Gesamtverband der Sparkassen Baden-Württembergs zufolge ist keine Prognose zur Entwicklung der Verhandlungen möglich. Der DSVG betonte zudem, dass es vorrangig um die Gewinnung von Investoren geht, die der NordLB mit frischem Kapital helfen. Theoretisch könnten diese Geldgeber auch andere Landesbanken und Finanzdienstleister sein. Von einer angeblich bevorstehenden Mega-Fusion sind die öffentlichen Banken aber noch weit entfernt.

Bildmaterial: cl-stock@fotolia

BITCOIN & CO. längst kein Spiel mehr - JETZT lesen in der neuen einBLICK! Wie valide ist der Trend zu Kryptowährungen? Was bringen DIN SPEC Normen in der Finanzberatung? So legen Netfonds Partner eigene Fonds auf! Oder kennen Sie schon das neuen Immobilien-Investmentangebot der Netfonds Gruppe?
Lesen Sie jetzt die neue einBlick!
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. kontakt@nfs-netfonds.de oder Kontaktformular.
Sie erreichen uns von
09:00 - 18:00 Uhr unter der:

040 8222 67 -240