Endlich selbstständiger Investmentprofi

Als selbstständiger Investmentprofi in der Finanzbranche Fuß zu fassen, ist gerade jetzt eine lohnenswerte Entscheidung. Die bisherigen Arbeitgeber (Banken) leiden unter Niedrigzinsen sowie der neuen Fin-Tech Konkurrenz. Filialschließungen und Stellenabbau sind daher vorprogrammiert.


Gründe, sich als Investmentprofi selbstständig zu machen

Die Geldhäuser haben die letzte Finanzkrise kaum richtig verarbeitet, schon droht neuer Druck durch niedrige Zinsen und dem Trend hin zum Onlinebanking. Die Institute reagieren mit reduziertem Filialnetz und setzen insbesondere Mitarbeiter aus der Anlageberatung frei. Allein 2016 schlossen Banken bereits 1.000 deutsche Filialen, weitere Zweigstellen sollen in den kommenden Jahren folgen. Der geplante Stellenabbau kann für Bankberater in Chancen auf Selbstständigkeit und optimaler Zufriedenheit bei der Berufsausübung resultieren.

Mehr Erfüllung als selbstständiger Investmentprofi

Als Mitarbeiter einer Bank bleibt schon jetzt kaum Zeit für individuelle Kundenberatung, die Situation wird sich durch die Personalausdünnung weiter zuspitzen. Viele Bankberater beklagen zudem unzureichende Produktauswahl. Sie müssen in erster Linie Anlageprodukte verkaufen, die den Instituten nützen und selten zu den Kundenwünschen passen. Die Zukunftspläne der Geldhäuser lassen auf Kundenbedürfnisse ausgerichtete Anlagegespräche zum Auslaufmodell werden.

Ein freier kompetenter Investmentprofi kann hingegen genau das liefern, was Anleger zunehmend erwarten: persönliche Beratung mit verständlich erklärten passgenauen Investmentprodukten. Einer repräsentativen Umfrage unter Bankkunden entsprechend wünschen sich diese Kriterien 97 Prozent der Befragten. Fast ebenso viele legen Wert auf Unabhängigkeit des Beraters, weil sich daraus eine uneingeschränkt objektive Produktvorstellung ergibt.

Ein selbstständiger Investmentprofi ist näher bei seiner Kundschaft

Auch dieser Aspekt wird von immer mehr Kunden gewünscht und von Banken kaum noch erfüllt. Bereits vor der Umstrukturierung waren bei Geldhäusern feste Ansprechpartner eher Ausnahme als Regel. Die Stiftung Warentest arrangierte und bewertete 23 Anlageberatungen in Banken, nur drei davon waren aus Sicht der Kunden gut.

Ein kompetenter Investmentprofi trifft beim Einstieg in die Selbstständigkeit auf eine enorme Lücke zwischen Kundenanspruch und von Banken offerierter Realität. Er hat vielseitige Möglichkeiten, diese für alle Beteiligten erfolgreich und befriedigend zu schließen.

Bildmaterial: ©thodonal/Fotolia