Umbruch im Private Banking

Auf dem Private Banking Sektor gehen derzeit tief greifende Veränderungen vor sich. Die Branche orientiert sich neu, weil alte Geschäftsmodelle nicht mehr mit den Anforderungen der Kunden von heute harmonieren.


Marken verlieren ihre Bedeutung

Bis vor zehn Jahren schauten Private Banking Kunden bei der Auswahl einer Bank vor allem auf Marke und Image. Sie verbanden mit dem Label Seriosität, Leistungsfähigkeit und Kompetenz. Die Aspekte resultierten in Vertrauen, Angebote und individuelle Lösungen wurden weniger beachtet. Dementsprechend zogen die Häuser neue Kunden mit aufwendigen Image-Kampagnen an.

Gegenwärtig wird die Marke weniger bewertet als das dahinterstehende Geschäftsmodell. Die reine Vermögensverwaltung verliert an Attraktivität, die Kombination aus Wealth Management und Finanzierung gewinnt als ertragreicheres Modell an Boden. Nur Banken mit dem richtigen Geschäftsmodell sind zukunftssicher aufgestellt, die Marke hat bei Private Banking Kunden an Strahlkraft verloren.

Kundenbedürfnisse im Wandel

Bei vielen Private Banking Anbietern finden derzeit aufwendige Umstrukturierungen statt. Sie merken, dass ihre Geschäftsmodelle nicht mehr mit den Bedürfnissen der Kunden harmonieren. Erschwert wird die Neuausrichtung durch den Fakt, das sich die Kundenbedürfnisse immer schneller verändern. Für einen ansteigenden Prozentsatz werden neue Vertriebswege gebraucht, weil Onlinebanking den Weg zur Filiale ersetzt. Die Erkenntnis wirft neue Probleme auf, die teilweise kontrovers diskutiert werden. Sind Niederlassungen unverzichtbar? Ist Präsenz vor Ort wichtig? Wohin mit den freigestellten Mitarbeitern? Soll der Vertrieb neu strukturiert werden? Auf alle Fragen muss jedes Institut die passenden Antworten finden.

Dauerhafte Niedrigzinsen

Das anhaltende Niedrigzinsumfeld drückt auf die Erträge der Banken und zwingt zu Sparmaßnahmen. Der Umbruch im Private Banking Sektor wird zunehmend von Einsparungen geprägt. Dies führt zu unzufriedenen Kunden, denen persönliche Ansprechpartner aufgrund der mittlerweile geschlossenen Filialen fehlen. Gerade jetzt wird die Hilfe kompetenter Anlageberater dringender den je gebraucht. Anleger benötigen mehr Asset-Klassen, um mit möglichst geringem Risiko auch bei niedrigen Zinsen ausreichende Renditen zu erzielen. Wenn die Banken den Wünschen nicht gerecht werden können, wechseln die Kunden zu kompetenten Dienstleistern.

Bildmaterial: cl_stock@fotolia